Häusliche Pflege

Eine Information für Betroffene und Angehörige

Viele Menschen sind mit zunehmenden Alter auf fremde Hilfe angewiesen.
Heute sind es meistens die Angehörigen, die sich um alles kümmern müssen.

Sie haben sich entschieden, einen Angehörigen zu Hause zu pflegen?
Damit haben Sie aus Liebe, Familien- und Gemeinschaftssinn eine Aufgabe übernommen, die menschlich für beide Seiten sehr befriedigend sein kann und viel zur Lebensqualität des Pflegebedürftigen beiträgt.

• Pflege zu Hause
• Unterbringung in einem Heim
• Versorgung mit Hilfsmitteln
• Inkontinenzprodukte Beantragung einer Pflegestufe

Wir möchten Ihnen helfen, sich hier etwas besser zurecht zu finden.


Harninkontinenz ein weit verbreitetes Problem

Jeder Dritte der über 65-jährigen, die zu Hause wohnen, leidet an Inkontinenz.
Dieser Zustand bedeutet für die betroffenen Menschen nicht nur eine hygienische Herausforderung, sondern auch ein großes seelisches Problem.

Eine sehr große Erleichterung sind Einlagen oder Inkontinenz-Slips. Dabei werden Gerüche durch einen Geruchsbinder eingeschlossen, Rücknässung wird vermieden und die Haut bleibt trocken.

Wir helfen Ihnen gerne
aus der großen Auswahl von Produkten
die passende Lösung für Ihren Bedarf zu finden.


Hautpflege

Haut ab 70 ist anders!

Die Haut kann sich nicht mehr selbst schützen.
Sie trocknet aus und wird nicht mehr ausreichend mit Nährstoffen versorgt.
Deshalb benötigt die Altershaut eine komplett andere Pflege, wenn sie optimal versorgt sein soll.

Wir haben die Lösung!

Reinigung
Die Produkte, reinigen pH-hautneutral und wirken gleichzeitig feuchtigkeitsspendend und rückfettend.

Pflege
Zur Anwendung nach dem Waschen, versorgen diese Produkte die Haut mit pflegenden Fetten, Feuchtigkeit und Nährstoffen.

Schutz
Damit es besonders bei Inkontinenz nicht zu Irritationen kommt, wird die Haut im Intimbereich sicher vor aggressiven Substanzen in Urin und Stuhl geschützt. Die Produkte beeinträchtigen die Saugleistung der Inkontinenzprodukte nicht.


Häusliche Pflege

Haben Sie eine Pflegestufe?

Dann beraten wir Sie über die
„zum Verbrauch bestimmten Pflegehilfsmittel“.

• Einmalhandschuhe
• Schutzkleidung
• Händedesinfektionsmittel
• Flächendesinfektionsmittel
• Mundschutz
• Krankenunterlagen

Wir haben entsprechende Anträge,
und helfen Ihnen gerne beim Ausfüllen.


Sie haben Fragen zur Häuslichen Pflege?

Welche Hygieneprodukte erleichtern meine Pflegearbeit?

Was tun bei Blasenschwäche?

Was bezahlt die Pflegeversicherung?

Was muss ich bei der Pflege von Altershaut beachten?

Werden Kosten für Häusliche Pflege übernommen?

Gibt es Unterstützung, wenn ich mal nicht pflegen kann?

Antworten
bekommen Sie bei uns!